Warum
Vorlesen?

Vorlesen ist ein wunderbares, gemeinschaftliches Erlebnis. Regelmässiges Vorlesen unterstützt Kinder aber auch in ihrer Entwicklung. Denn Kinder, denen regelmässig vorgelesen wird, verfügen über einen grösseren Wortschatz als ihre gleichaltrigen Kolleginnen und Kollegen ohne Vorleseerfahrung. Sie lernen leichter lesen und schreiben, bringen im Durchschnitt bessere Noten nach Hause und haben grössere Bildungschancen.

 

Kleine Kinder begegnen übers Vorlesen erstmals Literatur. Sie hören, wie literarische Sprache klingt und nehmen unbewusst ihre Erzähl- und Sprachmuster auf. Diese helfen ihnen später, Texte leichter zu verstehen und zu interpretieren.
 

Geschichten regen die Fantasie von Kindern an und befördern ihre Kreativität und Ausdrucksfähigkeit. Sie bieten Gesprächsanlässe für alltägliche und grundlegende Themen. Sie ermöglichen, gerade im vertrauten Rahmen, die Verarbeitung von Sorgen und Konflikten und das Erleben von ganz neuen Welten.

 

Vorlesen heisst Beisammensein und gemeinsam Geschichten erleben, es bietet Kindern Nähe und Aufmerksamkeit. Dass Mama, Papa, Grossmutter, Grossvater oder eine andere Person sich Zeit zum Vorlesen nimmt, ist ebenso wichtig wie die Märchenprinzessinnen, Superhelden und mutigen Mädchen in den vorgelesenen Geschichten.

Vorlesetipps

1 – Nehmen Sie sich Zeit und Ruhe.

Vorlesen bedeutet, gemeinsam Zeit verbringen und füreinander da sein. Achten Sie deshalb auf eine entspannte Vorlese-Atmosphäre. Wählen Sie einen günstigen Moment im Tagesablauf aus. Das kann vor dem Schlafengehen sein, nach dem Mittagessen oder vor dem Hausaufgabenmachen. Auch ein gemütlicher Platz ist beim Vorlesen viel wert. Und wenn Sie nicht gerade ein digitales Buch vorlesen oder eine Bilderbuch-App gemeinsam anschauen, schalten Sie während der Vorlesezeit Ihr Handy und den Fernseher aus.

1 – Nehmen Sie sich Zeit und Ruhe.

Vorlesen bedeutet, gemeinsam Zeit verbringen und füreinander da sein. Achten Sie deshalb auf eine entspannte Vorlese-Atmosphäre. Wählen Sie einen günstigen Moment im Tagesablauf aus. Das kann vor dem Schlafengehen sein, nach dem Mittagessen oder vor dem Hausaufgabenmachen. Auch ein gemütlicher Platz ist beim Vorlesen viel wert. Und wenn Sie nicht gerade ein digitales Buch vorlesen oder eine Bilderbuch-App gemeinsam anschauen, schalten Sie während der Vorlesezeit Ihr Handy und den Fernseher aus.

2 – Wählen Sie Bücher zusammen mit Ihrem Kind aus.

Lesen Sie vor, was Ihrem Kind und Ihnen Spass macht. Kinder haben unterschiedliche Interessen. Lassen Sie deshalb Ihr Kind, das Vorlesebuch selbst auswählen ­- zu Hause, in der Buchhandlung oder der Bibliothek. Und haben Sie Geduld, wenn Ihr Kind schon wieder dieselbe Geschichte hören möchte. «Noch einmal!» - das ist ein gutes Zeichen dafür, dass Sie alles richtigmachen. Wenn Sie mehrere Kinder haben, lassen Sie diese Ihre Vorlesebücher abwechselnd auswählen.

3 – Lesen Sie lebendig vor.

Sie müssen kein Vorleseprofi sein, um ein Buch vorzulesen oder zu erzählen. Ein paar kleine Tricks können Ihnen aber helfen, Geschichten zu einem lebendigen Erlebnis zu machen: Sprechen Sie genügend laut und deutlich. Variieren Sie Ihre Stimme und nutzen Sie Mimik und Gestik so, wie es Ihnen damit wohl ist. Nehmen Sie während dem Vorlesen immer wieder Blickkontakt zu Ihrem Kind auf und machen Sie während dem Vorlesen kleine Pausen, das erzeugt Spannung.

3 – Lesen Sie lebendig vor.

Sie müssen kein Vorleseprofi sein, um ein Buch vorzulesen oder zu erzählen. Ein paar kleine Tricks können Ihnen aber helfen, Geschichten zu einem lebendigen Erlebnis zu machen: Sprechen Sie genügend laut und deutlich. Variieren Sie Ihre Stimme und nutzen Sie Mimik und Gestik so, wie es Ihnen damit wohl ist. Nehmen Sie während dem Vorlesen immer wieder Blickkontakt zu Ihrem Kind auf und machen Sie während dem Vorlesen kleine Pausen, das erzeugt Spannung.

4 – Beziehen Sie Ihr Kind ins Vorlesen ein.

Vorlesen ist keine Einbahnstrasse: Sie und Ihr Kind erleben gemeinsam eine Geschichte. Lassen Sie deshalb Ihrem Kind Zeit, eigene Gedanken zu entwickeln und während dem Vorlesen Fragen zu stellen. Stellen Sie auch selbst Fragen und regen Sie Ihr Kind an, kreativ zu sein: Wie könnte zum Beispiel die Geschichte anders enden? Gehen Sie gemeinsam den Fragen nach und lassen Sie Gespräche entstehen. Vorlesen ist eine Chance, mit Ihrem Kind über alles zu sprechen, was es beschäftigt.

5 – Lesen Sie in Ihrer eigenen Sprache vor.

Lesen Sie Ihrem Kind in der Sprache vor, die Sie am besten sprechen. Das kann Hochdeutsch, Schweizerdeutsch oder eine andere Sprache sein. Sie können Bücher und Geschichten auch erzählen. Ob Sie zum Beispiel ein Bilderbuch Hochdeutsch vorlesen oder Schweizerdeutsch erzählen, bestimmen Sie und Ihr Kind. Es muss auch nicht immer ein Buch sein: auch erfundene Geschichten machen Spass und fördern die Fantasie, die Ausdrucksfähigkeit und die Kreativität von Kindern.

5 – Lesen Sie in Ihrer eigenen Sprache vor.

Lesen Sie Ihrem Kind in der Sprache vor, die Sie am besten sprechen. Das kann Hochdeutsch, Schweizerdeutsch oder eine andere Sprache sein. Sie können Bücher und Geschichten auch erzählen. Ob Sie zum Beispiel ein Bilderbuch Hochdeutsch vorlesen oder Schweizerdeutsch erzählen, bestimmen Sie und Ihr Kind. Es muss auch nicht immer ein Buch sein: auch erfundene Geschichten machen Spass und fördern die Fantasie, die Ausdrucksfähigkeit und die Kreativität von Kindern.

6 – Lesen Sie regelmässig vor.

Kinder mögen Rituale, denn sie geben ihnen Sicherheit und ermöglichen Vorfreude. Lesen Sie deshalb regelmässig vor: am besten jeden Tag. Wie lange diese Vorleserituale bei Ihnen dauern, finden Sie am besten gemeinsam mit Ihrem Kind heraus. Wichtig ist die Regelmässigkeit, denn bereits fünf Minuten Vorlesen pro Tag wirken positiv auf die Entwicklung Ihres Kindes. Zudem unterstützt das Vorlesen auch Ihre Beziehung zum Kind, indem Sie ihm beim Vorlesen Zeit, Nähe und Aufmerksamkeit schenken.

7 – Hören Sie nicht mit Vorlesen auf.

Vorlesen kennt keine Altersbeschränkung. Auch Kinder, die schon lesen können, dürfen Vorleserituale geniessen. Lesen Sie Ihrem Kind deshalb auch dann noch vor, wenn es bereits selber lesen kann. Gemeinsame Geschichten-Erlebnisse kennen keine Altersgrenze. Selbst Jugendliche und Erwachsene hören gerne zu – vielleicht auch Ihr Partner, Ihre Mutter oder Ihr Freund.

7 – Hören Sie nicht mit Vorlesen auf.

Vorlesen kennt keine Altersbeschränkung. Auch Kinder, die schon lesen können, dürfen Vorleserituale geniessen. Lesen Sie Ihrem Kind deshalb auch dann noch vor, wenn es bereits selber lesen kann. Gemeinsame Geschichten-Erlebnisse kennen keine Altersgrenze. Selbst Jugendliche und Erwachsene hören gerne zu – vielleicht auch Ihr Partner, Ihre Mutter oder Ihr Freund.

Vorlese-
empfehlungen

Wir haben hier für Sie eine kleine Auswahl von Büchern zusammengestellt, die sich besonders gut zum Vorlesen eignen. Die Altersangaben sind dabei nur eine Orientierungshilfe. Ein Bilderbuch ab vier Jahren kann auch für ein zweijähriges Kind spannend sein, selbst wenn es die Geschichte noch nicht ganz versteht. Und auch Schulkinder lassen sich noch von Bilderbüchern verführen. Lassen Sie sich bei der Auswahl der Bücher weniger von Altersangaben leiten als vom Interesse Ihres Kindes.
 

Weitere Medienempfehlungen finden Sie auf der SIKJM-Website: von Sachkinderbüchern über Comics für Jugendliche bis zu Pappbücher für die Kleinsten. In der SIKJM-Rezensionsdatenbank können Sie zudem nach Besprechungen von zahlreichen Kinder- und Jugendmedien suchen.

 

Bücher von AutorInnen und IllustratorInnen aus der Schweiz gibt es auf der Website unseres Netzwerkpartners Autillus, dem hiesigen Verein der Kinder- und Jugendbuchschaffenden. Sehen Sie vorbei: ein Blick auf das vielfältige Schweizer Kinder- und Jugendbuchschaffen lohnt sich.

 

Für die Kleinsten

So müde und hellwach

Susanne Strasser

Hammer 2017

24 Seiten

ISBN 978-3-7795-0564-8

Eine bunte Tierschar liegt im Bett. Reihum ist eines davon hellwach, muss aufs Klo oder die Zähne putzen. Die Tür geht auf und zu, die Tiere schlurfen, tapsen und trippeln alle raus, um dem Kind den obligaten Gute-Nacht-Kuss zu geben. Ein wunderbares Vorlesevergnügen vor dem Schlafengehen. Das witzige Ende garantiert, dass alle zu ihrem Schlaf kommen.

 

Abenteuer mit Karlchen

Rotraut Susanne Berner

Hanser 2017

18 Seiten

ISBN 978-3-446-23888-6

Während die Mütter von Karlchen und Ole im Café plaudern, dürfen die beiden Hasenkinder im Garten spielen. Von der anderen Strassenseite lockt allerdings der Spielzeugladen, daneben die Eisdiele und dahinter gibt es einen Spielplatz! Schon sind sie unterwegs… In diesem Bilderbuch über Selbstständigkeit und kindliche Abenteuerlust gibt es auch auf den Bildern viel zu entdecken.

 

Tscheng Bam Bum

Frédéric Stehr

aus dem Französischen von Markus Weber

Moritz 2017

28 Seiten

ISBN 978-3-89565-339-1

Angetrieben von kindlicher Neugier veranstalten fünf Jungvögel ein fröhliches Küchengerätekonzert, dessen unterschiedliche Klänge lautmalerisch ins Bild gesetzt sind. Die Eulenmama unterbricht das Spiel mit einem Kuchen und frisch gestärkt entwickeln sie gleich eine neue Idee. Wahrlich kein leises Buch, sondern eines, das die Kinder zum Mitmachen und Sprechen auffordert.

Mond aus!

Dana Grigorcea (Text), Anna Luchs (Illustration)

Baeschlin 2016

32 Seiten

ISBN 978-3-03893-001-3

Der Wolf kann nicht schlafen – der Mond ist viel zu hell! Die anderen Waldtiere schlummern längst, doch der Wolf braucht einige Anläufe, bis er die ganz einfache Lösung für das Problem erkennt: Augen zu! Die ganz einfach aufgebaute und erzählte Reihengeschichte wird von stimmungsvollen Bildern des nächtlichen Waldes begleitet.

Ab 4 Jahren

Ein Pflaster für den Zackenbarsch. Geschichten vom Doktorfisch

Jens Rassmus

Nilpferd in Residenz 2014

64 Seiten

ISBN 3-7017-2140-8

Wenn die Tentakel der Krakenfamilie sich beim Raclette verheddern, wenn der Hai sich an einer Geburtstagsgesellschaft überessen hat oder zwei Krabben im Walbauch Fussball spielen, dann holen sie den Doktorfisch und seinen Assistenten, den Kofferfisch. Neun kurze Vorlesegeschichten voller Fantasie, Witz, Situationskomik und eigenwilliger Logik in einer farbenfroh illustrierten Unterwasserwelt.

 

Ein grosser Freund

Babak Saberi (Text), Mehrdad Zaeri (Illustration)

aus dem Persischen von Nazli Hodaie

Baobab 2015

32 Seiten

ISBN 978-3-905804-63-8

Das Rabenmädchen berichtet seiner Mutter glücklich von seinem neuen Freund, dem Elefanten, und schlägt alle Einwände der besorgten Rabenmama in den Wind: Grössenunterschiede sind eine Frage der Perspektive, spielen kann man auch ohne gemeinsame Sprache. Der stark dialogisch angelegte Text und seine Bilder regen zum gemeinsamen Nachdenken über Freundschaft und Anderssein an.

 

Du bist mein allerbester Freund. Vorlesegeschichten von Robin und Schnuff

Sjoerd Kuyper (Text), Marije Tolman (Illustration)

aus dem Niederländischen von Eva Schweikart

Thienemann 2016

136 Seiten

ISBN 978-3-522-18437-3

In kurzen Episoden erfahren wir von den Alltagserlebnissen des kleinen Robin und seines Plüschtiers Schnuff. Aus Robins fantasievoller Kindersicht werden Szenen geschildert, mit denen Kleine sich identifizieren und mitlachen können. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen, bauen aber aufeinander auf, sodass sie einzeln oder von vorne bis hinten vorgelesen werden können.

Komm nur herein!

Max Bolliger (Text), Lihie Jacob (Illustration)

Atlantis 2018

32 Seiten

ISBN 978-3-7152-0728-5

Jeden Abend liest die Gute Fee dem Mäuschen eine Geschichte vor und zum Dank kitzelt die Maus sie an den Füssen. Das Glück der zwei ist perfekt. Doch dann steht die Katze vor der Tür – und die Gute Fee lässt sie herein! Vor lauter Kummer versteckt sich das Mäuschen unter der Kommode. Eine einfühlsame Geschichte über Eifersucht, Vertrauen und Grosszügigkeit.

Ab 7 Jahren

Rigo und Rosa

Lorenz Pauli (Text), Kathrin Schärer (Illustration)

Atlantis 2016

128 Seiten

ISBN 978-3-7152-0710-0

Maus Rosa sucht bei Leopard Rigo im Zoo Schutz vor den wilden Tieren und gewinnt damit sein Herz. Jede der 28 Geschichten, in denen die zwei unterschiedlichen Freunde über Freiheit und Gefangensein, Vertrauen und Freundschaft, Geschichten und Fantasie nachdenken, führt leichtfüssig auf eine Pointe hin, die VorleserInnen und Zuhörende innehalten und weiterphilosophieren lässt.

 

Super-Bruno

Håkon Øvreås (Text), Øyvind Torseter (Illustration)

aus dem Norwegischen von Angelika Kutsch

Hanser 2016

136 Seiten

ISBN 978-3-446-25084-0

Als drei ältere Jungs Brunos selbstgebaute Hütte verwüsten, müssen sich Bruno und seine Freunde wehren. In Heldenumhängen, mit Farbkübeln und Fantasie bewaffnet, werden sie nachts zu mutigen Rächern… Ein humorvolles Buch, das komplexe Realitäten, kindliche Psychologie und Gefühle in vorlesetauglichen kurzen Sätzen fasst.

 

Unterm Bett liegt ein Skelett. Gruselgedichte für mutige Kinder

Arne Rautenberg (Text), Nadia Budde (Illustrationen)

Hammer 2016

48 Seiten

ISBN 978-3-7795-0551-8

Gruselerlebnisse en miniature sind diese Verse, die einem im Bauch ein Gefühl vermitteln als ob man auf einer Geisterbahn unterwegs ist, schaurig schön und witzig zugleich. Geisterschnecken sind hier unterwegs, Skelette tanzen Ballett und Moddermonster schlabbern einem übers Gesicht. Das reimt sich aufs Feinste, reibt sich an Klängen, rüttelt die Sprache ziemlich durcheinander.

Immer wieder Minna!

Viola Rohner (Text), Dorota Wünsch (Illustration)

64 Seiten

Peter Hammer 2017

ISBN 978-3-7795-0581-5

Während Minna im ersten Band ihren ersten Schultag erlebte, ist die gewitzte Erstklässlerin jetzt im Schulleben angekommen: Sprudelnd erzählt sie vom Schulausflug und den Hausaufgaben, von den Freunden und vom kleinen Bruder, der bei seiner Geburt alle überrascht. Dabei amüsiert die konsequent kindliche Perspektive sowohl Kinder als auch die vorlesenden Erwachsenen.

Ab 10 Jahren

Siri und die Eismeerpiraten

Frida Nilsson (Text), Torben Kuhlmann (Illustration)

aus dem Schwedischen von Friederike Buchinger

Gerstenberg 2017

376 Seiten

ISBN 978-3-8369-5920-9

Niemand auf der heimischen Schäreninsel im Polarmeer möchte Siri helfen, als ihre kleine Schwester vom bösen Piraten Weisshaupt entführt wird. Siri aber will sich von ganzem Herzen gegen das Unrecht wehren - koste es, was es wolle. Ein spannender Abenteuerroman mit einer mutigen Heldin, der Mädchen, Jungen und die vorlesenden Erwachsenen in den Bann ziehen wird.

 

Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard

Neil Gaiman (Text), Chris Riddell (Illustration)

aus dem Amerikanischen von Andreas Steinhöfel

Arena 2017

127 Seiten

ISBN 978-3-401-60362-9

Ein hinkender Wikingerjunge, sprechende Tiere und ein Frostriese, der die Wohnstatt der Götter erobert hat, das sind die Ingredienzien dieses phantastischen Abenteuers im hohen Norden. Kinder identifizieren sich sofort mit dem listigen und uneigennützigen jungen Helden, erwachsene Vorlesende werden an den in Tiere verwandelten Gottheiten, richtige Quasselstrippen, ihre Freude haben.

 

Der Wind in den Weiden

Kenneth Grahame (Text), Sebastian Meschenmoser (Illustration)

aus dem Englischen von Sybil Gräfin Schönfeldt

NordSüd 2017

224 Seiten

ISBN 978-3-3141-0403-9

Die Reise von Maulwurf und Ratte durch paradiesische Natur wandelt sich zu einem packenden Abenteuer, als sie einen selbstverliebten Kröterich aus dem Menschengefängnis retten müssen. Der Klassiker von 1908, neu aufgelegt und mit stimmungsvollen Illustrationen im Stil alter Gemälde versehen, erzählt zeitlos von charaktervollen Tierfiguren, mit denen auch heutige ZuhörerInnen gerne mitfiebern.

Corniglias - Alpendohlen

Angelika Overath (Text), Madlaina Janett (Illustration)

Vallader und Deutsch

SJW 2017

32 Seiten

ISBN 978-3-7269-0093-9

Auch eine unbekannte Sprache entwickelt beim Vorlesen einen ganz eigenen Reiz. In den klangvollen Lauten des Unterengadiner Idioms Vallader hat Angelika Overath vierzehn Gedichte für Kinder und Jugendliche verfasst und ins Deutsche übertragen. Im Hin und Her zwischen Original und Übersetzung lassen sich Entdeckungen machen, lässt sich über Themen wie «Heimweh» und «Zuhause» oder «Anderssein» philosophieren und darüber wie die Gedichte in der eigenen Mundart tönen würden, aber auch.

Ab 12 Jahren

Danger Express

Kenneth Oppel

aus dem Kanadischen von Anja Hansen-Schmidt

Aladin 2017

384 Seiten

ISBN 978-3-8489-2087-7

Der längste Zug der Welt startet zu seiner Jungfernfahrt und der 16-jährige Will ist mit dabei! Doch auf der Reise kommt er einem Komplott auf die Spur und eine gefährliche Verfolgungsjagd im und auf dem Zug nimmt ihren Lauf... In einer historisch-fantastischen Welt angesiedelt, entwickelt dieser Abenteuerroman für Jugendliche einen ungeheuren Sog und lässt keine Langeweile aufkommen.

 

Hundert Stunden Nacht

Anna Woltz

aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann

Carlsen 2017

256 Seiten

ISBN 978-3-551-58348-2

Hundert Stunden wird New York wegen eines Hurrikans in den Ausnahmezustand versetzt. Die Naturkatastrophe schweisst eine Gruppe von drei Jugendlichen und einem Mädchen zur Schicksalsgemeinschaft zusammen. Nach und nach gelingt es ihnen, im Schutz der Dunkelheit darüber zu reden, was sie auf unterschiedliche Weise so verletzbar gemacht hat. Ein Buch voller innerer Wärme und Humor.

 

Mein Freund Charlie

Tanya Lieske

Beltz & Gelberg 2017

171 Seiten

ISBN 978-3-407-82321-2

Statt an der Ostsee verbringt der Lette Niks den Sommer im Ruhrpott, wo sein Vater gutes Geld verdienen will. Niks freundet sich mit Charlie an, der im selben heruntergekommenen Wohnblock wohnt. Widerwillig lässt er sich in die kriminelle Machenschaften dieses Schlitzohrs hineinziehen, bis es wirklich brenzlig wird. Ein Krimi und eine Komödie zugleich über Freundschaft, Heimat und das Erwachsenwerden.

 

2 ½ Gespenster

Regina Dürig

Beltz&Gelberg 2015

139 Seiten

ISBN 978-3-407-81197-4

Plötzlich ist der Typ mit den roten Cowboystiefeln, der sich Leo nennt, da und nistet sich einfach in Jonnas Familie ein. Die jugendliche Erzählerin ist gleichzeitig verwirrt und fasziniert von Leo, der sich allen Antworten zu seiner Herkunft einfach verweigert. Diese Leerstellen im Jugendroman lassen viel Raum für Diskussionen, Spekulationen und eigene Weitererzählungen mit älteren Jugendlichen ab ca. 14 Jahren.