Unsere Botschafter und Botschafterinnen

Prominente Persönlichkeiten aus verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens engagieren sich für das SIKJM und den Schweizer Vorlesetag. Dieses Jahr sind es folgende:

Alain Berset

Bundespräsident

 

"Wer vorliest, teilt einen einzigartigen Moment – authentisch und voller Emotionen."

Gülsha Adilji

Autorin, Journalistin und Fernsehmoderatorin

 

"Zitat"

Damian Betschart

Moderator

 

"Ein Buch zu lesen ist toll, ein Buch vorzulesen wunderschön. Seit ich mein eigenes Kinderbuch geschrieben habe, hat Vorlesen noch einmal eine ganz neue Bedeutung für mich und erfüllt mich jedes Mal aufs Neue."

Michel Birri

Moderator

 

"Als Kind habe ich es geliebt, wenn mir mein Mami vor dem Schlafengehen die Geschichten von Lars, dem kleinen Eisbären, vorgelesen hatte. Ich war so fest Fan davon und hatte sogar einen Lars aus Plüsch. Heute lasse ich mir ehrlichgesagt lieber Vorlesen in Form von Podcasts oder Hörbüchern, als dass ich selber lese."

EAZ

Mundart-Rapper 

 

"Mir war es als Kind effektiv wichtiger, wer mir vorliest und in welcher Tonlage, als welche Geschichte. Genau das Gleiche mache ich nun mit meiner Musik. Es ist inhaltlich nicht immer alles bis ins Detail durchdacht oder vollständig und es existiert auch nicht immer eine Moral. Aber das Gefühl und der Vibe, den ich rüberbringen will, sind der springende Punkt und am Ende auch der Grund, wieso sich so viele Leute mit meiner Musik identifizieren können. 'C'est le ton qui fait la musique', die Emotionen und Leidenschaft: genau wie früher in meiner Kindheit."

Marwin Hitz

Fussballer FC Basel

 

"Zitat"

Arthur Honegger

Journalist und Autor

 

"Ich lese vor, weil ich dann mit meinen Kids eine ganze fantastische Welt teilen kann, jenseits des Alltags."

Fabienne Humm

Fussballerin FC Zürich 

 

"Ich lese am Schweizer Vorlesetag vor, weil ich es selber auch immer schön gefunden habe, wenn mir jemand vorgelesen hat."

Jaël

Sängerin und Musikerin 

 

"Ich lese meinem Sohn jeden Abend vor. Für einen Moment steht alles still, die Gedanken hören auf zu kreisen und wir sind voll in der Geschichte. Mit meinem 'Sensibeli' nehme ich Kinder mit in die Welt eines erhöht neurosensitiven (hochsensiblen) Kindes (das ab und an auch ein Lied singt…) und freue mich, wenn meine Zuhörerinnen und Zuhörer es dabei richtig kuschlig haben. Also: Lieblingsdecke mitnehmen und Herzen und Ohren auf!"

Karpi

Autor, Filmproduzent und Komiker 

 

"Mein Alltag besteht aus Vorlesen. Vom Teleprompter für die Kamera, vom Blatt für ein Publikum oder aus einem Buch für meine Tochter. Meine Tochter liebt es, wenn ich ihr vorlese. Da uns beiden schnell langweilig wird, lese ich keinen Text zweimal gleich. Wir halten uns auch selten an die geschriebene Vorlage, sondern beginnen bereits nach der ersten Seite zu fabulieren. Für sie ist das Vorlesen ein Fenster zur Welt – für mich eine Ausrede, um lustige Stimmen zu machen."

Rebekka Lindauer

Satirikerin und Musikerin 

 

"Das Schönste an einer Geschichte ist, dass sie mehrmals erzählt wird. Sie wird geschrieben, gelesen und auf der Bühne oder im Film visualisiert. Einer meiner Lieblingsautoren ist Markus Werner, seine Bücher bringen mich zum Lachen und Weinen, sie sind abgründig und schön – wie das Leben."

Angelica Moser

Stabhochspringerin

 

"Lesen heisst für mich abschalten, eintauchen in eine andere Welt. Gerade vor einem wichtigen internationalen Wettkampf tut diese Ablenkung sehr gut und ich habe deshalb immer ein Buch dabei. Wenn ich mit dem Auto eine lange Strecke an einen Wettkampf zurücklegen muss, lasse ich mir durch ein Hörbuch vorlesen und dabei vergeht die Zeit wie im Flug. Als Kind wurde mir von meinen Eltern und Grosseltern viel vorgelesen und ich werde diese schönen Momente der Zweisamkeit nie vergessen."

Anna Pieri Zuercher

Schauspielerin

 

"Wir lesen unseren Kindern vor, um Zeit mit ihnen zu verbringen, um die affektiven Bindungen zu stärken, um imaginäre und aussergewöhnliche Welten zu kreieren, für die nur wir den Schlüssel haben, um ihre Fantasie und Kreativität zu fördern, um ihnen zu helfen, ihre Ängste zu überwinden – und vor allem, um ihr Selbstvertrauen zu stärken."

Jan Scherrer

Profi-Snowboarder 

 

"Durch meine kleine Tochter habe ich die Bedeutung des Vorlesens neu entdeckt. Als Schlafroutine eignet sich eine Gutenachtgeschichte perfekt. Ich denke immer, was wohl gerade im Kopf des Kindes vorgeht, wenn man eine Geschichte vorliest. Die Geschichte ist für jedes Kind dieselbe, aber das Kopfkino schaut für jedes einzelne Kind anders aus."

Dimitri Stapfer

Schauspieler 

 

"Eine meiner schönsten Erinnerung – mit meinem Urgrossvater Ätti und einem Buch auf der Couch. Die Bilder, Farben und Formen dieser Welt fügten sich im intergalaktischen Strahl der Imagination neu zusammen und auf einmal stand ich inmitten mystischer Wesen, Gaunern, Heldinnen und Prinzen, Raumschiffen und Zauberschlösser, Liebespärchen, Detektiven, Räubertöchter und Piraten auf der geheimen Insel der tausend Träume und Geschichten. Ich freue mich, mit den Kindern als Vorleser in die einzigartige Welt der Bücher einzutauchen."

Anatole Taubman

Schauspieler und UNICEF (Schweiz) Ambassador

 

"Beim Vorlesen werden Fantasie, Kreativität und eigene Gedanken geweckt und gefördert. Vorlesen regt Gespräche, Kommunikation an. Kinder werden ausserdem begeistert und ermutigt später im Leben auch selber zu lesen. Lesen ist überaus wichtig – ja sogar essentiell – die Welt, andere Menschen und sich selber zu verstehen. Vorlesen oder Lesen trägt dazu bei, sich selber eine eigene Meinung zu bilden. Es stärkt die eigene Resilienz. Dies alles ist mitunter ausschlaggebend für einen erfolgreichen Lebensentwurf. Wissen hat Grenzen, Fantasie hingegen ist grenzenlos."

Andrea Vetsch

Moderatorin und Reporterin Tagesschau SRF

 

"Geschichten nehmen uns mit in andere Welten, sie regen zum Nachdenken an, sie öffnen die Tür für Gespräche. Deshalb sind Bücher und das Vorlesen so schön. Ich selber lese meiner Tochter jeden Abend vor und staune immer wieder, wie viele gehaltvolle, witzige und kluge Bücher es gibt. Diese Freude gebe ich am Vorlesetag gerne weiter."

Licia Chery

Moderatorin, Sängerin und Autorin

 

"Ich habe sehr früh mit dem Lesen angefangen. Meine Mutter erinnert sich gerne daran, dass ich jedes Schild, das ich fand, laut vorlas. Sie weisst selbst nicht, wann ich Lesen gelernt habe, es ist ganz plötzlich passiert! Das Lesen war für mich immer ein Zufluchtsort, ein Ort, an dem ich geschützt war. Vorlesen bedeutet in gewisser Weise, ein Stück dieses Schutzes anderen anzubieten... "

Fanny Clavien

Beraterin und dreifache Europameisterin im Karate

 

"Lesen ist wahnsinnig reich. Oftmals erweitert es die Grenzen unserer Vorstellungskraft, unserer Kreativität und regt unseren Geisteszustand an. Es ermöglicht uns, verschiedene Gefühle und Emotionen auf unterschiedliche Weise zu erforschen, zu lernen, zu verstehen... Ich kann nicht genug davon bekommen!"

Philippine de Gréa

Autorin

 

"Vorlesen ist ein Geschenk. Ein Geschenk, das nichts kostet, aber viel bringt, wie ein Lächeln, eine Umarmung, einen gemeinsamen Moment, ein liebevolles Wort oder einen Kuss. Ich wünsche allen ein schönes Vorlesen!"

 

Maude Mathys

dreifache Europameisterin im Berglauf

 

"Ich liebe es zu lesen, besonders am Abend vor dem Einschlafen. Das ist mein Ritual und ich brauche es, um vom Tag in den Schlaf überzugehen. Bei meinen Kindern gehört das Vorlesen zum Alltag und ich glaube, dass wir es geschafft haben, sie durch regelmässige Bibliotheksbesuche auf den Geschmack von Büchern zu bringen."

Philippe Revaz

Journalist, Moderator und Produzent


"Wie viele andere Menschen bin ich zum Vorlesen gekommen, weil ich meinen Kindern Geschichten vorgelesen habe. Ich übertreibe es gerne mit den Effekten, um die Spannung aufrechtzuerhalten und die Kinder beim Auftauchen des Wolfs zusammenzucken zu lassen. Ich freue mich daher sehr, an diesem Vorlesetag für kleine und (sehr) grosse Kinder teilnehmen zu können."

Jean-Marc Richard

Radio- und TV-Moderator

 

"Lesen ist Nahrung für die Seele. Es stärkt die Fantasie und die Kreativität. Lesen hilft uns, besser zusammenzuleben, Trübsal und Abschottung zu bekämpfen. Wer liest, wird auf dem Weg des Schreibenden innerlich lebendig. Die Schule gab dem Lesen nicht immer einen Sinn, allzu oft verleidete sie es den Schülerinnen und Schülern sogar, sodass diese sich vom Vergnügen und der Freude am Lesen abwandten. Es scheint mir wesentlich, den Geschmack und die Lust am Lesen weiterzugeben, und zu teilen, was man liebt. In diesem Sinne erhält der Vorlesetag für mich eine besondere Dimension. Lasst uns zusammenkommen, um das Glück des Lesens neu zu lernen oder fortbestehen zu lassen."

Mélodie Zhao

Pianistin

 

"Vorlesen ist ein Ausdruck von Selbstvertrauen; es bedeutet, den eigenen Körper im Rhythmus der Fantasie vibrieren zu lassen und zur Verwirklichung der eigenen Träume zu fliegen."

Julie Arlin

Radiomoderatorin und Schriftstellerin

 

"Für mich war das Lesen schon immer das Tor zur Freiheit und zum Abenteuer: das wirksamste Mittel, um mich nicht allein zu fühlen. In so vielen Büchern habe ich Zeilen und Seiten gefunden, die in der Lage waren, Situationen und Gefühle zu beschreiben, die ich am eigenen Leib erlebt habe und die ich nicht benennen konnte. Das Vorlesen bewahrt all diese Kraft und ermöglicht ein gemeinsames und partizipatives Eintauchen. Deshalb ist es für mich eine grosse Ehre, an diesem grossartigen Projekt mitzuwirken!"

Rachele Bianchi Porro

Journalistin und Moderatorin

 

"Ich erinnere mich, als ich fünf Jahre alt war und Windpocken hatte. Ich lag im Bett und um mich abzulenken, begann mein Vater, mir 'Little Women' vorzulesen. Ich verstand vielleicht die Hälfte von dem, was auf diesen Seiten stand, einer ungekürzten Ausgabe in einer Sprache, die für mich ausgesprochen gewagt war, aber ich lauschte seiner Stimme und begann langsam, mir diese vier Schwestern vorzustellen, von denen ich wusste, dass sie eines Tages Freundinnen werden würden. Und auch heute noch bin ich davon überzeugt, dass die Bücher, die wir lieben, in erster Linie treue Freunde sind, das Leben verändert uns und sie bleiben da, manchmal finden wir sie wieder, um zu merken, dass wir uns von ihnen lösen, aber der Trost, den sie uns geben, ist immer tröstlich, und es ist schliesslich eine Wiederentdeckung dessen, was wir waren."

Lolly Camen

Moderatorin bei Radio3i und Teleticino

 

"Warum Vorlesen? Um den Zauber mit den Menschen um einem herum zu teilen. Genauso bedeutet das Lesen eines Buches im Radio, dass man andere Zuhörerinnen und Zuhörer an den eigenen Gefühlen teilhaben lässt. So wird das Wunder geboren."

Luca Cereda

Trainer der ersten Mannschaft des HCAP

 

"Lesen regt die Fantasie und das Lernen unserer jungen Menschen an. Es ist ein Vorteil, der an sie alle weitergegeben werden sollte. Beim Vorlesen geht es darum, die Emotionen und die Leidenschaft zu teilen, die Bücher enthalten und vermitteln können. Das Bild eines Kindes, das vor dem Einschlafen einer Lesung lauscht, ist etwas Magisches und Unbezahlbares!"

Mattia Croci Torti

Fussballtrainer

 

"Ich erinnere mich gerne an meine Zeit in der Mittelschule, als mein Italienischlehrer uns den Auftrag gab, Tolstois Bücher über die Russische Revolution vor der ganzen Klasse vorzulesen. In diesem Moment verschwand meine Schüchternheit und ich lernte, wie wichtig der Umgang mit der Stimme für die Kommunikation mit anderen ist."

Inti Pestoni

Spieler der ersten Mannschaft HCAP

 

"Als Vater von drei Kindern finde ich, dass Lesen ein wesentlicher Bestandteil ihrer Entwicklung ist. Jeden Abend vor dem Einschlafen sitzen wir alle zusammen in unserem Zimmer und lesen Geschichten. Zwischen Einhörnern, Prinzessinnen und Dinosauriern schaffen wir einzigartige Momente, die wir und unsere Kinder ein Leben lang in unseren Herzen tragen werden."

Leo Pusterla

Musiker

 

"Lesen war in meinem Leben schon immer von grundlegender Bedeutung. Da ich in einer Familie aufgewachsen bin, in der das geschriebene Wort und das Vorlesen eine grosse Rolle spielten, kann ich auch heute noch die Magie und die Vorstellungskraft des Buches durch nichts anderes ersetzen. Ich bin davon überzeugt, dass die Freiheit eng mit der Vorstellungskraft verbunden ist, die ohne Poesie und Literatur nicht vorhanden ist."

Christa Rigozzi

Moderatorin und Entertainerin

 

"Von klein auf lesen zu lernen, ist sehr wichtig. Ein Buch bringt dich zum Träumen. Und im heutigen technologischen Zeitalter dürfen wir diese Gewohnheit nicht verlieren, insbesondere nicht bei jungen Menschen. Helfen wir ihnen, zu lesen und zu träumen, indem wir in einem Buch blättern! Deshalb unterstütze ich den Schweizer Vorlesetag, er bietet eine wunderbare Gelegenheit, um sich auszutauschen und zu träumen!"

Christian Testoni

Verantwortlicher Wetube und digitales Angebot RSI Kids

 

"Als Vater von vier Kindern habe ich immer zur Entspannung oder vor dem Schlafengehen vorgelesen. Ich bin überzeugt, dass dies immer als süsse Erinnerung im Gedächtnis bleiben wird. Lesen ist wie ein fliegender Teppich, auf den man klettern kann, um gemeinsam in Fantasiewelten zu reisen."